Lieferanten

Restaurant

Home


Weine in der Locanda dell'Istrice

Verdicchio di Matelica - Cantina PRO.VI.MA di Matelica

Il “Verdicchio di Matelica” ist eine uralte Rebsorte, von der bereits die Rede war, als die Goten gegen 400 n. Chr. in Richtung Rom zogen. Die Ursprünge dieses Weins gehen jedoch bis auf das VIII. Jh. v. Chr. zurück. Im Jahr 1967 wurde er in Italien als D.O.C.-Wein eingestuft, noch vor dem bekannteren Verdicchio di Jesi, was wenige wissen.

Der Verdicchio di Matelica wird in nur in 6 Gemeinden der Provinz Macerata und in 2 Gemeinden der Provinz Ancona angebaut.

Die Basis des Weins ist die Verdicchio-Traube, mit einem Mindestanteil von 85%. Es können maximal 15% andere weiße Trauben beigemischt werden.

Verdicchio dei Castelli di Jesi “Verdemare” - Cantina Mezzanotte di Senigallia

Die Rebsorte „Verdicchio" wächst nur in den Mittelmarken, in keiner anderen Region wächst eine vergleichbare Rebsorte. Das Anbaugebiet des „Verdicchio dei Castelli di Jesi" konzentriert sich auf die Provinz Ancona und, wie der Name schon sagt, um die Schlösser von Jesi.

Beigemischt werden dürfen maximal 15% Trebbiano Toscano und Malvasia Toscana. Die Erträge sind niedrig; der Höchstertrag ist auf 15 Tonnen Traubenmaterial je Hektar begrenzt. Den Status der DOC erhielt das Gebiet am 11. August 1968. Die Verdicchio Weine vergären heute meist ohne die Schalen der Trauben in temperaturgeregelten Behältern. Der Wein verbleibt danach ca. 6 bis 12 Monate in Tanks bevor er vermarktet wird. Der Wein sollte jung getrunken werden

Passerina "Truentus" - Fonte del Cerro

Die Rebsorte „Passerina" ist eine autochthone weiße Rebsorte Mittelitaliens und geht auf die alten Pizener zurück, die hier siedelten und ist mit dem Trebbiano aus der Toskana verwandt.

Eine Rebsorte mit sehr üppigem Wachstum, deshalb im Volksmund früher auch „Cacciadebiti (Schuldenvertreiber)" genannt, da die Ausbeute für die Weinbauern stets gross genug war, um aus dem Erlös ihre Schulden abzahlen zu können. Abgesehen davon handelt es sich um einen hervorragenden Wein, sehr ausgewogenund elegant Wein, strohgelb mit zarten Reflexen.

Pecorino “Le Merlettaie” - Azienda Agricola Ciu' Ciu' 

Ein edler Wein der herb und kräftig über Jahrzehnte auf den kahlen und steilen Hängen des Apennin Piceno angebaut wurde. Die Tradition wurde wiederentdeckt durch die Leidenschaft einiger Weinbauer in der Region. Die Persönlichkeit und Macht des Weines wird durch die Gärung in edlen Holzfässern ist ein Beispiel für historische Produkte, gepaart mit ausgereifter Erfahrung

Auch „Uva Pecorina” (Schafswein) genannt und mit Sicherheit eine typische, uralte Rebsorte aus den Marken. Über den Ursprung des Namens gehen die Meinungen auseinander, aber durchgesetzt hat sich die Version, dass er auf eine andere wichtige Tradition der Pizener zurück zu führen ist: die Schafzucht. In der Regel wurden die Schafe Anfang September durch Wald- und Feldwege auf die Weiden geführt, die sich eben auch durch Weinberge zogen. Die Pecorino-Traube reift früher als andere Rebsorten heran und die Schafe konnten beim Vorbeiziehen nicht widerstehen und nur mit Mühe von den Schäfern zurück gehalten werden.

Pecorino mindestens 85% - Dieser DOC-Wein unterliegt strengsten Kontrollen und es dürfen maximal 15% andere weiße, nicht aromatische und nur von der Provinz Ascoli Piceno zugelassene Trauben hinzu gemischt werden.

Lacrima di Morro d’Alba “Passione di Mezzanotte”Cantina Mezzanotte di Senigallia

Es geht die Legende, dass Friedrich Barbarossa im Jahr 1167 diesen Wein schätzen lernte, als er Ancona eingenommen hatte und die Burg in Morro d'Alba zu seinem Wohnsitz erwählte. Dieser Wein wird aus einer antiken Rebsorte gewonnen, die traditionsgemäß mit Ulmen- und Ahornholz „vermählt” wurde und nur in den Hügeln um Morro d'Alba angebaut wird.  

Das Gebiet erhielt den Status einer DOC, um die Rebsorte und somit auch den schon seit langem bekannten Wein aufzuwerten und ihn vor dem gänzlichen Verschwinden zu schützen. Spezifisch ist neben der Rebsorte auch das Herstellverfahren, das dem französischen Saignée - Verfahren gleicht. Zur Erhöhung der Konzentration des Weins, wird bei diesem Verfahren den Gärbehältern mit der Rotwein-Maische nach einigen Stunden oder Tagen ohne Pressung ein Teil des Mosts abgezogen. Dieser hat dann eine rötliche Farbe und wird zu Roséwein weiter vergoren. Dem Rotwein wird eine höhere Konzentration verleihen, da der Anteil der Farbstoffe und Tannine abgebenden Beerenhäute in der Maische steigt.

Bei der Weinherstellung können die Rebsorten Montepulcano und Verdicchio hinzu gemischt werden, jedoch nicht mehr als 15%.

Rosso Piceno Superiore - Azienda Agricola Ciu' Ciu'

Das Streben nach Qualität im gesamten Weinanbau ist das primäre Ziel vom Weingut CiuCiu. Dies spiegelt sich in diesem Superiore Wein wieder. Angebaut in den exponierten Weinbergen der abfallenden Hügelkette von Ascoli Piceno wird der tief rubinrote Wein mit violetten Reflexen aus Montepulciano und Sangiovese nur mit ausgereiften Trauben erzeugt. Traumhaft fruchtig und blumig, elegant mit ätherischen Reife, schmackhaft und mit einem warmen und weichen Körper sowie einer großen Ausdauer am Gaumen sind nur einige der Charaktere dieses Weines

Bei der Herstellung dieses Spitzenweins werden Sangiovese-Trauben (30 bis 50%) und Montepulciano (35 bis 70%) vermischt. Bis maximal 15% andere, offiziell genehmigte Traubensorten dürfen hinzu gemischt werden.